... und die Mitarbeiter der Kreisverwaltungen?

Niemand muss Sorge um seinen Arbeitsplatz haben!

Aufgrund der Reform soll kein vorhandenes Personal abgebaut werden. Was die Regelungen im Einzelnen betrifft, so müssen diese zwischen Gewerkschaften und kommunalem Arbeitgeberverband oder auf der Ebene der Landkreise und Personalvertretungen vereinbart und entschieden werden.

Rathaus Templin, Foto: picture alliance / ZB

Rathaus Templin, Foto: picture alliance / ZB

Aufgaben sollen im Rahmen der Funktionalreform erst nach der Neugliederung übertragen werden. Das ist für den 1. Januar 2020 vorgesehen und gilt dann auch für das Personal.

Die Landesregierung wird sicherstellen, dass die Beteiligungsrechte gesichert werden und die Abwägungen zu einer Entscheidung, welches Personal mit übergehen wird, sachgerecht erfolgen. Das hängt im Wesentlichen von den übertragenen Aufgaben ab. Darüber entscheidet letztlich der Landtag. Nach dieser Entscheidung werden voraussichtlich auch die notwendigen Vorarbeiten, Verhandlungen und Gespräche geführt. Diskutiert wird, Kommissionen zur Personalüberleitung einzurichten.

Teamarbeit, Foto: picture alliance / dpa Themendienst

Teamarbeit, Foto: picture alliance / dpa Themendienst